Mitglied werden

Aktuelles

10.11.2017, 17:07

„Hallo Jamaika: Neue Agrar­poli­tik jetzt!“

zur Abstimmung

Die industrielle Land­wirt­schaft ist die größte Be­dro­hung für unsere heimi­sche Natur. Sie ver­nich­tet den Lebens­raum vieler Tier- und Pflan­zen­arten. Und sie ge­fähr­det durch den mas­si­ven Ein­satz von Pesti­ziden und Dünge­mitteln auch unsere eige­nen Lebens­grund­lagen.

Unter dem Motto „Hallo Jamaika: Neue Agrar­poli­tik jetzt!“ haben Sie jetzt auf www.NABU.de/neueAgrarpolitik die Mög­lich­keit, sich für eine faire, ge­sun­de und natur­ver­träg­liche Land­wirt­schaft ein­zu­setzen. ...

Weiterlesen …

Newsletter abonnieren

Newsletter kündigen

    Suche

Exkursion: Wie Rheinland-Pfalz die Genressourcen in seinen Wäldern nachhaltig schützt - Beispiel forstliches Genressourcenzentrum Antonihof

16.04.2016 (10:00 - 14:00)

Wie bedeutsam die Erhaltung forstlicher Genressourcen nicht nur in Verbindung mit dem Waldsterben der 1970er Jahre war und nun heute vor dem Hintergrund des deutlich gewordenen Klimawandels ist, soll bei dieser Veranstaltung am Beispiel des rheinland-pfälzischen Genressourcenzentrums anhand seiner bisherig umgesetzten und derzeit für die Zukunft geplanten Maßnahmen veranschaulicht werden.

Ein ganz wesentlicher Aspekt dabei spielt die Erhaltung der genetischen Vielfalt als die unterste Stufe der Biodiversität (Rio-Konvention 1992 über die biologische Vielfalt).

Referenten: Dr. W. Maurer (Oberbiologierat a.D.) / N.N.

Anmeldung und Rückfragen: Jürgen Reincke, Tel.: 0631-66281. Um Anmeldung wird gebeten.

 

Zurück