Mitglied werden

Aktuelles

05.09.2017, 12:43

Bilanz der Umweltverbände: Verkehrs-, Agrar- und Klima­politik unter Kanzlerin Merkel ohne Weitblick. Künftige Bun­des­regierung muss um­steuern

„Mit einer Land­wirt­schaft, die die Ge­wässer verseucht, einer Verkehrs­politik, die die Luft ver­giftet und einer Klima­politik, die Wirt­schafts­interes­sen statt des Klimas schützt, liegen die Heraus­forde­rungen auf der Hand. Mit Lippen­bekennt­nissen sind die umwelt­politi­schen Krisen nicht zu bewälti­gen. In der kom­menden Legis­latur­periode müssen end­lich die Ziele, die sich die Bundes­regie­rung ge­setzt hat, in kon­krete Maßnahmen über­setzt werden. Wer jetzt erneut auf die Strate­gie der langen Bank setzt, ohne die Pro­bleme im Kern an­zu­gehen, handelt grob fahr­lässig. So ver­liert nicht nur die Um­welt­politik jede Glaub­würdig­keit, sondern die Politik ins­ge­samt“, sagte DNR-Präsi­dent Kai Niebert. ...

Weiterlesen …

Newsletter abonnieren

Newsletter kündigen

    Suche

Exkursion zum Genressourcenzentrum der Forschungsanstalt Trippstadt: verlegt auf Frühjahr 2016

01.10.2015

Der Termin steht noch nicht fest: Er wird verlegt auf einen Samstag Vormittag im Frühjahr 2016. Wir werden den Termin schnellstmöglich (sobald er feststeht) hier veröffentlichen.

Referent: Dr. Werner Maurer

Anmeldung wird erbeten bei: Jürgen Reincke, Tel.: 0631-66281, info@NABU-KL.de

Anfahrt: Antonihof bei Trippstadt bzw. Johanniskreuz, Google-Maps: 49.363526, 7.811701

 

Informationen: Forstliches Genressourcenzentrum Rheinland-Pfalz

Als Betrieb von Landesforsten Rheinland-Pfalz  erfüllt das Forstliche Genressourcenzentrum Rheinland-Pfalz -Antonihof-  verschiedene Aufgaben zur Erhaltung und Förderung der Biodiversität und der genetischen Vielfalt in den rheinland-pfälzischen Wäldern.

Das Genressourcenzentrum ist verantwortlich für die Saatgutversorgung des rheinland-pfälzischen Staatswaldes von der Saatguternte bis zur Einlagerung des Saatgutes. Neben den für den rheinland-pfälzischen Wald wichtigen Hauptbaumarten wird im Rahmen der Generhaltung aber auch Saatgut von seltenen gebietsheimischen Baum- und Straucharten aufbereitet und eingelagert.

 

Zurück