Mitglied werden

Aktuelles

10.11.2017, 17:07

„Hallo Jamaika: Neue Agrar­poli­tik jetzt!“

zur Abstimmung

Die industrielle Land­wirt­schaft ist die größte Be­dro­hung für unsere heimi­sche Natur. Sie ver­nich­tet den Lebens­raum vieler Tier- und Pflan­zen­arten. Und sie ge­fähr­det durch den mas­si­ven Ein­satz von Pesti­ziden und Dünge­mitteln auch unsere eige­nen Lebens­grund­lagen.

Unter dem Motto „Hallo Jamaika: Neue Agrar­poli­tik jetzt!“ haben Sie jetzt auf www.NABU.de/neueAgrarpolitik die Mög­lich­keit, sich für eine faire, ge­sun­de und natur­ver­träg­liche Land­wirt­schaft ein­zu­setzen. ...

Weiterlesen …

Newsletter abonnieren

Newsletter kündigen

    Suche

Exkursion zur Lauterrenaturierung

07.08.2009 (19:00 - 21:30)

Bild: Blick auf die renaturierte Lauter
Blick auf die renaturierte Lauter

Exkursion zur Renaturierung der Lauter zwischen der Kläranlage und Otterbach

Referent: Prof. Güttinger

Im Juni 1999 begannen die Bauarbeiten zur Renaturierung der Lauter zwischen dem Kreuzhof hinter der Kläranlage und Otterbach. Ermöglicht wurde dies durch Förerung der Landesregierung im Rahmen der „Aktion Blau”, die neben Rückführung von begradigten Flussabschnitten auch die Verbesserung ihrer Durchgängigkeit für Tiere und die Verbesserung der Gewässerökologie massiv unterstützte.

Wie hat sich die Ökologie entwickelt? Haben die künstlichen Seitenarme den erhofften Artenreichtum gebracht? Welche positiven und negativen Entwicklungen gab es? Und gab es auch Unerwartetes?

Als Referenten haben wir Prof. Güttinger, Biologe im Lehrgebiet Ökologie der TU Kaiserslautern gewinnen können. Im Rahmen seiner Forschungen und Lehre hat der das Projekt von Beginn an begleitet. Gerüchte sagen, er wisse genau wo welches Tier sich wann aufhält. Außerdem ist er ein hervorragender Kenner der dort vorkommenden Pflanzen.

Einen Vorgeschmack und Grundlagen erhalten Sie über den folgenden Link zu den Lehrtafeln der Lauterrenaturierung. Leider sind die meisten Tafeln inzwischen dem Vandalismus zum Opfer gefallen. Ob und wie die Tafeln repariert werden können, wollen wir ebenfalls im Rahmen der Exkursion beraten.

Tafeln zum Schaupfad-Lauteraue

Treffpunkt um 17.00 Uhr ist die Fußgängerbrücke am Kreuzhof (Treffpunkt im Stadtplan anzeigen).
Die Exkursion dauert gut zwei Stunden. Bitte Ferngläser mitbringen!

Im Anschluss kann, wer noch möchte, gerne mit uns in der Pizzeria "Zum Sepp" in Erzhütten das Gesehene und Gehörte gemeinsam verdauen (Selbstzahhler!).

Gäste sind herzlich eingeladen!

 

zum Bericht über unsere Exkursion am 07.08.2009

 

Zurück