Mitglied werden

Aktuelles

05.09.2017, 12:43

Bilanz der Umweltverbände: Verkehrs-, Agrar- und Klima­politik unter Kanzlerin Merkel ohne Weitblick. Künftige Bun­des­regierung muss um­steuern

„Mit einer Land­wirt­schaft, die die Ge­wässer verseucht, einer Verkehrs­politik, die die Luft ver­giftet und einer Klima­politik, die Wirt­schafts­interes­sen statt des Klimas schützt, liegen die Heraus­forde­rungen auf der Hand. Mit Lippen­bekennt­nissen sind die umwelt­politi­schen Krisen nicht zu bewälti­gen. In der kom­menden Legis­latur­periode müssen end­lich die Ziele, die sich die Bundes­regie­rung ge­setzt hat, in kon­krete Maßnahmen über­setzt werden. Wer jetzt erneut auf die Strate­gie der langen Bank setzt, ohne die Pro­bleme im Kern an­zu­gehen, handelt grob fahr­lässig. So ver­liert nicht nur die Um­welt­politik jede Glaub­würdig­keit, sondern die Politik ins­ge­samt“, sagte DNR-Präsi­dent Kai Niebert. ...

Weiterlesen …

Newsletter abonnieren

Newsletter kündigen

    Suche

Monatstreff des NABU Kaiserslautern (öffentlich!) im Bremerhof als Ausklang der Kernzonenexkursion und mit einem Vortrag einer Forstdelegation aus Nordkorea

21.09.2010 (22:00 - 23:30)

Der NABU-Monatstreff in Kaiserslautern findet als Ausklang der Umwanderung der Kernzone am Humberturm statt.

Besuch einer Forstdelegation aus Nordkorea

Zur Zeit befindet sich eine Delegation aus Nordkorea in Kaiserslautern, die auf einer von der Welthungerhilfe organisierten Studienreise ist, um sich über nachhaltige Forstwirtschaft zu informieren. Die Delegation wird am Dienstag, den 21.09.2010, an der vom NABU und vom Forstamt organisierten Exkursion zur Kernzone Humberg im UNESCO-Biospärenreservat Pfälzerwald-Nordvogesen teilnehmen.

Die Delegation hat sich bereit erklärt nach der Exkursion in einer kurzen Präsentation im Seminarzimmer des Bremerhofs über ihr Land, die dortigen forstwirtschaftlichen Probleme und über die Projekte der Welthungerhilfe, die u.a. von der EU finanziert werden, zu berichten. Es handelt sich um Vertreter des nordkoreanischen Umweltministeriums sowie um Forstfachleute.

Da in Nordkorea sehr restriktive Reisebedingungen herrschen, ist dies eine einmalige Gelegenheit etwas über Land und Leute zu erfahren und sich mit den Mitgliedern der Delegation auszutauschen. Zudem können wir durch unser Interesse zeigen, dass Umweltschutz, nachhaltige Forstwirtschaft etc. in den westlichen Ländern ernst genommen werden.

Es wäre auch eine wünschenswerte Geste der Höflichkeit und des Interesses, wenn möglichst viele Gäste anwesend wären. Sie können gerne um 20 Uhr zu den Vorträgen der Delegation und der Welthungerhilfe kommen, auch wenn Sie an der Exkursion von Landesforst und NABU nicht teilnehmen können.

Beginn ist ab ca. 20:00 Uhr im Nebenzimmer der Gaststätte Bremerhof.

 

Gäste sind herzlich eingeladen!

 

Zurück