Mitglied werden

Aktuelles

05.09.2017, 12:43

Bilanz der Umweltverbände: Verkehrs-, Agrar- und Klima­politik unter Kanzlerin Merkel ohne Weitblick. Künftige Bun­des­regierung muss um­steuern

„Mit einer Land­wirt­schaft, die die Ge­wässer verseucht, einer Verkehrs­politik, die die Luft ver­giftet und einer Klima­politik, die Wirt­schafts­interes­sen statt des Klimas schützt, liegen die Heraus­forde­rungen auf der Hand. Mit Lippen­bekennt­nissen sind die umwelt­politi­schen Krisen nicht zu bewälti­gen. In der kom­menden Legis­latur­periode müssen end­lich die Ziele, die sich die Bundes­regie­rung ge­setzt hat, in kon­krete Maßnahmen über­setzt werden. Wer jetzt erneut auf die Strate­gie der langen Bank setzt, ohne die Pro­bleme im Kern an­zu­gehen, handelt grob fahr­lässig. So ver­liert nicht nur die Um­welt­politik jede Glaub­würdig­keit, sondern die Politik ins­ge­samt“, sagte DNR-Präsi­dent Kai Niebert. ...

Weiterlesen …

Newsletter abonnieren

Newsletter kündigen

    Suche

Vortragsabend: „Verbesserung der Artenvielfalt durch heimische Blütenpflanzen für Schmetterlinge, Wildbienen, Hummeln & Co.“

21.03.2017 (17:00 - 19:00)

Blumenwiese (Foto: Joachim Schröder/NABU-Fotowettbewerb)
Blumenwiese (Foto: Joachim Schröder/NABU-Fotowettbewerb)

Mit diesem Vortragsabend startet der NABU Kaisers­lautern eine mehrjährige Aktion, bei der wir versuchen wollen die bio­lo­gische Vielfalt in der Stadt Kaiserslautern zu ver­bes­sern.

Biologische Vielfalt bezeichnet neben der Vielzahl der Arten auch die Vielfalt der Lebensräume und die gene­ti­schen Besonderheiten innerhalb der Arten. In ihrem Fa­cettenreichtum bildet die biologische Vielfalt die exis­tenzielle Grund­lage des mensch­lichen Lebens. Die Er­haltung der biologischen Vielfalt ist eine der aktuell größ­ten Herausforderungen der Menschheit.

Mit dem Projekt „Natur nah dran“ hat der NABU Baden-Württemberg ein Projekt gestartet, wie mit Blühstreifen, mehrjährigen Stauden und artenreichen Konzepten die Artenvielfalt in Städten verbessert werden soll. Davon profitieren dann auch andere Arten, beispielsweise Insekten oder Vögel. Mit diesem Auftakt startend wollen wir versuchen, ob sich dies auch auf Kaiserslautern übertragen lässt.

Referenten: Ernst Rieger von Rieger-Hof­mann GmbH und Friedhelm Strickler von der Kräuter- und Wildpflanzen-Gärtnerei Strickler in Alzey.
Rieger-Hofmann ist zusammen mit ihren Partnern der bekann­teste Anbieter für Samen zur naturnahen Begrünung mit gebietseigenen (autoch­thonen) Blütenpflanzen und weiteren Arten (http://www.rieger-hofmann.de).
Die Gärtnerei Strickler ist u.a. spezia­lisiert auf heimische Stauden, naturnahes öffentliches Grün und Naturgärten (https://www.gaertnerei-strickler.de).

Ort: katholische Kirchengemeinde Erzhütter Str. 107, 67659 Kaiserslautern

Zur Motivation und Vorabinformation hier zwei kleine Filme des NABU-Projekts „Natur nah dran“ aus Baden-Württemberg:
https://www.youtube.com/watch?v=e5Dp_B9oAfY
https://www.youtube.com/watch?v=pM2EIU8nlkU

Gäste sind herzlich eingeladen!

 

Im Anschluss findet ab 19:30 Uhr die Jahresmitgliederversammlung 2017 des NABU Kaiserslautern und Umgebung statt.

 

Zurück