Mitglied werden

Aktuelles

05.09.2017, 12:43

Bilanz der Umweltverbände: Verkehrs-, Agrar- und Klima­politik unter Kanzlerin Merkel ohne Weitblick. Künftige Bun­des­regierung muss um­steuern

„Mit einer Land­wirt­schaft, die die Ge­wässer verseucht, einer Verkehrs­politik, die die Luft ver­giftet und einer Klima­politik, die Wirt­schafts­interes­sen statt des Klimas schützt, liegen die Heraus­forde­rungen auf der Hand. Mit Lippen­bekennt­nissen sind die umwelt­politi­schen Krisen nicht zu bewälti­gen. In der kom­menden Legis­latur­periode müssen end­lich die Ziele, die sich die Bundes­regie­rung ge­setzt hat, in kon­krete Maßnahmen über­setzt werden. Wer jetzt erneut auf die Strate­gie der langen Bank setzt, ohne die Pro­bleme im Kern an­zu­gehen, handelt grob fahr­lässig. So ver­liert nicht nur die Um­welt­politik jede Glaub­würdig­keit, sondern die Politik ins­ge­samt“, sagte DNR-Präsi­dent Kai Niebert. ...

Weiterlesen …

Newsletter abonnieren

Newsletter kündigen

    Suche

Exkursion: Führung im NABU-Beweidungsprojekt Steinbühl

Bild: Auerochse (Viessmann)
Taurusrind, Copyright: NABU, R.Viessmann

In Steinbühl bei Kirchheim-Bolanden hat der NABU einen einzigartigen Lebensraum durch eine besondere Beweidungsform als halboffene Weidelandschaft gesichert. Mit Heckrindern und Taurusrindern (zur Rückzüchtung zum Ur-Auerochsen) und Wildpferden wird die zunehmende Verbuschung aufgehalten. Das Gebiet beherbergt eine der größten Populationen der Gelbbauchunke in der Pfalz. Und es wurden über 280 Pflanzenarten festgestellt!

Angeführt von Rüdiger Viessmann, dem Initiator und Verantwortlichen für dieses NABU-Projekt und Geschäftsführer der NABU-GmbH für den Betrieb halboffener Weidelandschaften in Rheinland-Pfalz, konnten wir am 24. April 2010 bei bestem Wetter dieses tolle Gelände kennen lernen. Kompetent und sympathisch wusste der Vorsitzende des NABU-Donnersberg viel über die Entstehung des Geländes, Tiere und Pflanzen zu berichten. Vielen Dank.

Vor den Rindern hatten wir alle viel Respekt, zumal es gerade mehrere Jungtiere gab. Für die Kinder underer Gruppe war natürlich der Höhepunkt der Kontakt - mit Streicheln! - mit den Wildpferden. Da diese Herrn Viessmann kennen, konnte er die anfängliche Scheu der Pferde langsam abbauen und dann kamen einige, mutige Pferde sogar zu uns.

Weitere Informationen auf der Homepage des NABU Rheinland-Pfalz.

Karte: Naturschutzgebiet Steinbühl auf einer Karte in Google Maps anzeigen.

  

Alle Bilder sind urheberrechtlich und nach dem "Recht am eigenen Bild" geschützt. Abgebildete Personen können die Bilder gerne in hoher Auflösung bei uns anfordern.

Lassen Sie einfach die Bilder erzählen. 

Bilder von unserer Exkursion:

Wegen der Geschwindigkeit beim Seitenaufbau haben wir die Bilder auf vier Seiten aufgeteilt. Sie finden die Bilderseiten auch links über das Menü.

zu den Bildern tl_files/Bilder/images/Link_Seite.gif

 

Bild: Mitglieder des NABU vor dem Taurus-Stier im Beweidungsprojekt bei Steinbühl
Exkursionsmitglieder des NABU vor dem Taurus-Stier im Beweidungsprojekt bei Steinbühl