Mitglied werden

Aktuelles

10.11.2017, 17:07

„Hallo Jamaika: Neue Agrar­poli­tik jetzt!“

zur Abstimmung

Die industrielle Land­wirt­schaft ist die größte Be­dro­hung für unsere heimi­sche Natur. Sie ver­nich­tet den Lebens­raum vieler Tier- und Pflan­zen­arten. Und sie ge­fähr­det durch den mas­si­ven Ein­satz von Pesti­ziden und Dünge­mitteln auch unsere eige­nen Lebens­grund­lagen.

Unter dem Motto „Hallo Jamaika: Neue Agrar­poli­tik jetzt!“ haben Sie jetzt auf www.NABU.de/neueAgrarpolitik die Mög­lich­keit, sich für eine faire, ge­sun­de und natur­ver­träg­liche Land­wirt­schaft ein­zu­setzen. ...

Weiterlesen …

Newsletter abonnieren

Newsletter kündigen

    Suche

Exkursion: Frühe Wintergäste an den Schönungsteichen der Kläranlage

Bild von der Exkursion: Prof. Güttinger zeigt etwas
Prof. Güttinger zeigt etwas

Am Sonntag, dem 02. November ´08 organisierte der NABU KL eine Exkursion an die Schönungsteiche der Kläranlage. Unser fachkundiger Referent für die diesmal gut 30 Teilnehmer war Prof. Dr. Hans Rudolf Güttinger.

Prof. Güttinger war bis zu seiner Emeritierung im Fachbereich Biologie im Lehrgebiet Allgemeine Zoologie an der Technischen Universität Kaiserslautern beschäftigt. Er hat in dieser Zeit sicher hunderte Studenten bei seiner Exkursionen zu den Vögeln der Kläranlage geführt. Prof. Güttinger hat auch als Berater die Lauterrenaturierung zwischen der Kläranlage und Otterbach wissenschaftlich begleitet.

Außer den interessanten und abwechslungsreichen Informationen hat uns Prof. Güttinger auch viele Informationen zur Kläranlage vermittelt. Eine wichtige Information dabei ist, dass die Kläranlage bei den vorgeschriebenen Belastungen wie z.B. Nitrate, Phosphate, Kohlenstoffverbindungen, ... deutlich besser geklärtes Wasser in die Lauter leitet, als es der Gesetzgeber fordert. Mikrobiologische Klärung muss und wird nicht geleistet, d.h. das Wasser aus der Kläranlage ist je nach Niederschlagsmenge und Jahreszeit stark keimbelastet. Vom Baden in der Lauter hinter der Kläranlage ist daher unbedingt abzuraten!

Bild von der Exkursion: kurz vor dem ersten Schönungsteich
vor dem ersten Schönungsteich

Wie jedes Jahr bieten ab Oktober die Schönungsteiche auf dem Gelände der Kläranlage Kaiserslautern zahlreichen Wasservogelarten Lebensraum zum Rasten und Überwintern. Die Schönungsteiche bekommen ihr Wasser aus der Kläranlage, nachdem der technische Teil durch die Nachklärbecken abgeschlossen ist. Durch ihre große Oberfläche wird Sauerstoff eingebracht, und kleinste Partikel setzen sich am Grund ab.

Die Teiche sind ein gut besuchter Ort zur Überwinterung für Wasservögel, weil sie das ganze Jahr über Temperaturen von 9-20°C aufweisen und somit niemals zufrieren. Das zieht auch relativ seltene Arten an. So ist hier ganzjährig neben Reiherenten, die hier sogar brüten, der seltene Eisvogel zu beobachten. Auch der schöne Graureiher ist hier regelmäßig anzutreffen. Über den Winter kommen verschiedene nordische Entenarten, Taucher und auch Kormorane hinzu.

Der Ornithologe Herr Klein, Vorsitzender des NABU Weilerbach, hat für uns eine beachtliche Liste der Vögel, die wir bei der Exkursion gesehen und besprochen haben, zusammengestellt:

  • Zwergtaucher 3
  • Kormoran 5 (davon 2 juv.)
  • Graureiher 3
  • Stockenten 21
  • Krickenten 14
  • Tafelenten 6
  • Reiherenten 13
  • Mäusebussard 4
  • Teichrallen 5
  • Bläßrallen 23
  • Eisvogel 2
  • Gebirgstelze 1
  • Zaunkönig 3
  • Wasseramsel 2
  • Heckenbraunelle 1
  • Rotkehlchen 8
  • Amsel 19
  • Kohlmeisen 2
  • Sumpfmeise 1
  • Kleiber 2
  • Gartenbaumläufer 1
  • Rabenkrähen 3
  • Elstern 4
  • Eichelhäher 2
  • Stare 3
  • Buchfink 15
  • Kernbeißer 1
  • Gimpel 4
  • Fichtenkreuzschnabel 3

Alle Bilder sind urheberrechtlich und nach dem "Recht am eigenen Bild" geschützt. Abgebildete Personen können die Bilder gerne in hoher Auflösung bei uns anfordern.