Mitglied werden

Aktuelles

05.09.2017, 12:43

Bilanz der Umweltverbände: Verkehrs-, Agrar- und Klima­politik unter Kanzlerin Merkel ohne Weitblick. Künftige Bun­des­regierung muss um­steuern

„Mit einer Land­wirt­schaft, die die Ge­wässer verseucht, einer Verkehrs­politik, die die Luft ver­giftet und einer Klima­politik, die Wirt­schafts­interes­sen statt des Klimas schützt, liegen die Heraus­forde­rungen auf der Hand. Mit Lippen­bekennt­nissen sind die umwelt­politi­schen Krisen nicht zu bewälti­gen. In der kom­menden Legis­latur­periode müssen end­lich die Ziele, die sich die Bundes­regie­rung ge­setzt hat, in kon­krete Maßnahmen über­setzt werden. Wer jetzt erneut auf die Strate­gie der langen Bank setzt, ohne die Pro­bleme im Kern an­zu­gehen, handelt grob fahr­lässig. So ver­liert nicht nur die Um­welt­politik jede Glaub­würdig­keit, sondern die Politik ins­ge­samt“, sagte DNR-Präsi­dent Kai Niebert. ...

Weiterlesen …

Newsletter abonnieren

Newsletter kündigen

    Suche

Gründung unserer NABU-Ortsgruppe Naturschutzbund Kaiserslautern und Umgebung

Am 15.06.2005 wurde in Anwesenheit von Siegfried Schuch, dem Landesvorsitzenden des NABU Rheinland-Pfalz und mit Unterstützung der benachbarten NABU-Ortsgruppe Weilerbach die NABU-Ortsgruppe Naturschutzbund Kaiserslautern und Umgebung gegründet, der erste Vorstand gewählt und eine Satzung verabschiedet.

 

Ergebnisprotokoll der Gründungsversammlung der NABU-Gruppe Kaiserslautern

Am 15.06.2005 treffen sich in der Gaststätte Casimir in Kaiserslautern die in der Anwesenheitsliste aufgeführten Personen. Sie waren am 08.06.2005 mit dem Zweck eingeladen worden, eine NABU-Gruppe Kaiserslautern zu gründen.

Nach der Begrüßung des Initiators dieses Treffens, Herrn Jürgen Reincke, referierte Hr. Dr. Klaus Weichel über die Positionierung des Naturschutzes. Anschließend gibt der Vorsitzende des NABU Rheinland-Pfalz, Herr Siegfried Schuch einen Überblick über den Aufbau und die Aktivitäten des NABU.

Zur Leitung der Gründungsabstimmungen wird einstimmig der NABU-Landesvorsitzende Siegfried Schuch gewählt.

Die einer möglichen NABU-Gruppe Kaiserslautern zugehörigen 10 anwesenden NABU-Mitglieder stimmen einstimmig für die Gründung der NABU-Gruppe Kaiserslautern.

Da mit der Einladung noch kein Satzungsvorschlag versendet wurde, einigen sich die anwesenden Gründungsmitglieder einstimmig auf das folgende Procedere:

1. Es werden die Eckpunkte für die zu erarbeitende Satzung festgelegt und der nächsten Mitgliederversammlung zur Entscheidung vorgelegt. Diese Eckpunkte enthalten den Namen der Gruppe und die Vorstandszusammensetzung.

2. Ein erster Vorstand wird entsprechend der Vorstandszusammensetzung gewählt und erhält den Auftrag bis zum Beschluss der Satzung die Geschäfte nach der "Mustersatzung für die NABU-Gruppen in Rheinland-Pfalz" zu führen.

Als Name wird "NABU-Gruppe Kaiserslautern und Umgebung" einstimmig festgelegt.

Zusammensetzung des Vorstandes:

1. Vorsitzender

2. Zwei stellvertretende Vorsitzende, einer mit Kassenführungsfunktion

3. Nach Bedarf hinzu gewählte Beisitzer.

Der Beschluss über diese Vorstandszusammensetzung erfolgt einstimmig.

Wahl des Vorstandes:

1. Für den Vorsitz wird Herr Jürgen Reincke vorgeschlagen. Er ist bereit zu kandidieren. Die Wahl ergibt 10 Ja, keine Nein, keine Enthaltung. Herr Reincke nimmt die Wahl an.

2. Zum 1. stellvertretenden Vorsitzenden mit Kassenführungsfunktion wird Herr Andreas Müller vorgeschlagen. Er ist bereit zu kandidieren. Die Wahl ergibt 9 Ja, keine Nein, eine Enthaltung. Herr Müller nimmt die Wahl an.

3. Zur Kandidatur zur Wahl zum 2. stellvertretenden Vorsitzenden haben sich drei Personen in Abwesenheit schriftlich bereit erklärt:
Herr Frank Dohrmann, Frau Sabine Müller, Herr Wolfgang Hehn.
Nachdem Herr Reincke die einzelnen Personen vorgestellt hat, erhalten die Personen in offener Abstimmung folgende Stimmenzahl:
Dohrmann: 0, Müller: 8, Hehn: 1.
Damit ist Frau Sabine Müller zur 2. stellvertretenden Vorsitzenden gewählt.

4. Wahl der Beisitzer: Die Versammlung beschließt drei Beisitzer zu wählen. Es werden vorgeschlagen:
Herr Hehn, Herr Dohrmann, Herr Dr. Weichel.
Die nicht anwesenden Herren Hehn und Dohrmann haben ihre Bereitschaft zur Kandidatur schriftlich mitgeteilt. Sie werden in getrennten Abstimmungen einstimmig gewählt. Herr Dr. Weichel wird bei seiner eigenen Enthaltung einstimmig gewählt. Er nimmt die Wahl an.

Anschließend wird der Vorstand aufgefordert mit der neuen Satzung auch gleichzeitig ein Arbeits-/Veranstaltungsprogramm für dieses Jahr zu erarbeiten und den Mitgliedern zuzuleiten.

 

Das Protokoll wurde vom Vorsitzenden des NABU Rheinland-Pfalz, Herrn Schuch erstellt und mit dem Datum vom 20.06.2005 gegengezeichnet.