Informationen zum Film: "Die 4. Revolution - EnergyAutonomy"

Bild: Die 4. Revolution - EnergyAutonomy
Die 4. Revolution - EnergyAutonomy (Zoom)

"Die 4. Revolution - EnergyAutonomy" ist ein Kino-Dokumentarfilm für ein internationales Publikum. Der Film zeigt die Entwicklung der entscheidenden Revolution unserer Menschheit mit faszinierenden Bildern aus diversen Ländern. Ein Weg, der die schnelle Umstellung unserer Energieversorgung auf 100% erneuerbare Energien beinhaltet.

Diesen Weg ebnen acht Protagonisten aus unterschiedlichen Kulturkreisen. Ihre Themen: Energieproduktion, Mobilität, Energieeffizienz, Solararchitektur, Energiespeicherung, Elektrifizierung der dritten Welt, Kampf gegen die Armut. Sie haben sich längst entschieden, sehen sich als Wegbereiter und Anstifter einer globalen Veränderung. Energie Autonomie, dezentrale, eigene Energieerzeugung.

Das faszinierende Bild einer kurzfristig realisierbaren solaren Weltgesellschaft. Ein Film der positiv die Chancen der Menschen aufzeigt:
für sichere Energieversorgung ohne fossile Brennstoffe
für Begrenzung des Klimawandels
für gerechter aufgeteilte Märkte ohne übermächtige Konzerne
für Armutsbekämpfung und mehr Gerechtigkeit in vielen Regionen der Welt
für mehr Gerechtigkeit für zukünftige Generationen.

Ein wirklich sehenswerter Film, denn nach diesem Film werden auch Sie anders denken:

Dieser Film will die Welt verändern. DIE 4. REVOLUTION. Werden auch Sie ein Revolutionär!

 

Informationen über den Film erhalten Sie auch hier:

Trailer auf unserer Homepage

www.EnergyAutonomy.org (Homepage des Herstellers / Filmemachers)

www.4-Revolution.de (Homepage des Filmverleihs, hier gibt es den Trailer = Filmvorschau)

http://blog.100-prozent-erneuerbar.de

 

Ein sehr guter Artikel von Daniel Boese in Spiegel Online am 19.03.2010:

Link Öko-Doku "Die 4. Revolution" - So gut sah die Energiewende noch nie aus

 

Ein begeisterter Fernsehbericht über den Film in der Fernsehsendung „ttt - titel thesen temperamente” steht leider nicht mehr zur Verfügung.

 

Am 19.03.2010 hat das Bayrische Fernsehen über den Film berichtet (sehenswert!): 

tl_files/Bilder/images/Film_Link.gif Revolution - die Vierte!

 

 

Am 26.01.2010 hat der SWR um 18.15 Uhr in seiner Fernsehsendung „Im Grünen” über den Film berichtet: 

tl_files/Bilder/images/Film_Link.gif Sendung in der SWR-Mediathek: Die 4. Revolution / Ein Kinofilm will die Welt verändern

Ein Kinofilm will die Welt verändern - Die 4. Revolution

Bild: Carl Fechner„Die vierte Revolution – EnergyAutonomie“ ist spektakuläres Kino und bedeutsame Botschaft zugleich. Der Film will nichts weniger als den Beweis antreten, dass die weltweite Energiewende möglich ist – wenn die Menschen es nur wollen. Der Dokumentarfilm von Regisseur Carl A. Fechner beschreibt anhand von 10 visionären Protagonisten, darunter Nobelpreisträger, Umweltaktivisten, Unternehmer, ein Banker und ein Politiker- wie die Energiewende in den nächsten 30 Jahren zu schaffen ist. Und er soll zeigen, welche Chancen die Energierevolution für eine nachhaltige ökonomische Entwicklung und soziale und ökonomische Gerechtigkeit bietet. Der Name „Die 4. Revolution“ soll dabei die Bedeutung unterstreichen, die der Energiewende nach der industriellen, der agroökonomischen und der informationstechnologischen Revolution für die Menschheit zukommt. Drei Jahre lang hat Regisseur Carl Fechner an dem 1, 5 Millionen Euro teuren Film gearbeitet. Gedreht wurde in zehn Ländern, auf vier Kontinenten. 116 Stunden Material – aus dem am Ende eine 90minütige Hochglanz-Kinoproduktion entstand, die die Menschen mitreißen soll.
Bild: Matthias WillenbacherMöglich wurde der Film nur durch die finanzielle Unterstützung zahlreicher Öko-Unternehmen, Verände und staatlicher Institutionen wie beispielsweise der rheinland-pfälzischen Landeszentrale für Umweltaufklärung. Auch der größte Förderer des Projekts sitzt bei uns im Land – die Firma JUWI aus Wörrstadt. Das rasant wachsende Unternehmen kämpft selbst seit Jahren mit einer eigenen 100-Prozent-Kampagne für die Energiewende. Im Kinofilm ist Firmengründer Matthias Willenbacher als visionärer Unternehmer eine der zentralen Figuren. Vor gerade mal 15 Jahren träumte er noch davon, ein Windrad zu bauen. Heute macht die Firma Juwi rund 600 Millionen Euro Umsatz im Jahr und beschäftigt mehr als 750 Mitarbeiter weltweit. Im Film spielt Matthias Willenbacher nicht nur eine zentrale Rolle, weil er zu den führenden Projektentwicklern erneuerbarer Energien gehört, sondern weil er mit seiner Unternehmensführung immer wieder Zeichen setzt. So ist das JUWI-Bürogebäude in Wörrstadt das energieeffizienteste der Welt und produziert mehr Energie als es verbraucht.
Bild: Energiewende in BangladeshDer Kinofilm „Die 4. Revolution“ zeigt aber nicht nur das technisch Machbare und die gigantischen High-Tech-Anlagen in den Industriestaaten, sondern er ist auch ein Film über globale Zusammenhänge: über Machtstruktuen, Politik, Lobbyismus und über den Zusammenhang von Armut und Energieversorgung. Dezentrale Projekte wie beispielsweise in Bangladesh zeigen, dass die Energiewende auch in Entwicklungsländern ein Ausweg aus der wirtschaftlichen Misere sein kann. Dort wurden Frauen zu Energiewirten ausgebildet und mit Hilfe von Mikrokrediten für die arme Landbevölkerung mehr als 400.000 Minisolaranlagen auf Dächern installiert.
Bild: Energieerzeugung in der FlächeNicht zuletzt will „Die 4. Revolution – EnergyAutonomy“ mehr sein als nur ein überzeugender Kinofilm: Der soll nur den Auftakt bilden für eine ganze Bewegung – die „Energy-Autonomy-Gemeinde“ – an der sich jeder beteiligen kann. Das Ziel ist klar: Mit vereinten Kräften die Vision von der Energiewende Wirklichkeit werden zu lassen. Der Film „Die 4. Revolution – EnergyAutonomy“ ist ab dem 18. März im Kino zu sehen.

Quelle: Bericht des SWR zur Sendung auf der Homepage des SWR
SWR-Mediathek: „Im Grünen“ vom Dienstag, 26.1.2010 | 18.15 Uhr | SWR Fernsehen in Rheinland-Pfalz:
http://www.swr.de/mediathek/sendungsauswahl/im-gruenen/-/id=4956092/did=5908536/pv=video/nid=4956092/1j6gbn4/index.html