Mitglied werden

Aktuelles

13.08.2017, 13:00

Einladung zum 12. Natur­schutz­fest an der NABU-Hütte

Der NABU lädt alle im Raum Kai­sers­lautern beruflich oder ehrenamtlich aktiven Natur- und Um­weltschützer mit Ihren Familien erneut zum Natur­schutz­fest an die NABU-Hütte in Frankenstein ein. Das Fest soll eine Begegnungs­mög­lich­keit zum Kennen­lernen und Aus­tausch des ehren­amtlichen und beruf­lichen Natur­schutzes in der Re­gion Kaisers­lautern sein. Selbst­ver­ständ­lich sind auch Natur­schützer der benach­barten Land­kreise und alle Freunde des NABU eingeladen.

Naturschutzfest 2017

Weiterlesen …

Newsletter abonnieren

Newsletter kündigen

    Suche

Jahreshauptversammlung 2012

Logo: NABU Kaiserslautern und Umgebung
Logo: NABU Kaiserslautern und Umgebung

Unsere Jahreshauptversammlung haben wir am 14.02.2012 im NABU-Treff in der Trippstadter Str. 25 abgehalten. Dort kam erstmalig unsere neue Ausstattung mit Smartboard und Beamer zum Einsatz.


Begrüßung unseres 1000. NABU-Mitglieds

Begonnen haben wir mit der Begrüßung des eintausendsden Mitglieds in unserer NABU-Gruppe. Als Begrüßungsgeschenk bekam die Familie Apfelbeck einen Meisenkasten und das neue Buch von Peter Ramachers: Die Vogelwelt im Raum Kaiserslautern. Auf dem Bild sehen Sie von links: Jürgen Reincke (Vorsitzender NABU Kaiserslautern und Umgebung), Frau Apfelbeck mit zwei ihrer drei Kinder und Herr Flickinger. Herr Flickinger hatte mit seiner Aktion zur Mitgliedergewinnung wesentlichen Anteil am Mitgliederzuwachs in 2011. Danke!


Vor Eintritt in den formellen Pflichtteil einer Jahreshauptversammlung hatten wir einen weiteren Höhepunkt organisiert:

Vortrag Dr. J. Ott: „Faszination Libellen“ aus Europa, Afrika und Asien

Ganz herzlich bedanken wir uns bei Dr. Jürgen Ott für den interessanten Bildervortrag über Libellen. Mit prächtigen Makroaufnahmen und vielen Informationen zu den verschiedenen Libellen in Deutschland, Spanien, Portugal, Marokko, Südafrika, Thailand, ... machte er uns regelrecht zu Libellen-Fans.

Vielen Dank für diesen interessanten, informativen Tagesordnungspunkt.

Pflichtteil der ordentlichen Jahreshauptversammlung 2012

•  Begrüßung durch den Vorstand
•  Feststellung der ordnungsgemäßen Einladung und der Beschlussfähigkeit
•  Bericht über die Situation des Vereins mit Rechenschaftsbericht laut Satzung über
    den aktuellen Kassenstand und Planungen für 2012
•  Bericht der Kassenprüfer
•  Entlastung des Vorstands (einstimmig)
•  Satzungsänderung: Anpassung der Satzung an die neue Bundes- und Landessatzung (einstimmig)
    Download: Satzung_NABU-KL_2012.pdf
•  Beschluss zur Antragsstellung: Schaupfad Lauterrenaturierung und begleitende Maßnahmen (einstimmig)
•  Ende der satzungsgemäßen Veranstaltung
•  gemütliches Beisammenseinund gemeinsames Aufräumen

Ort: NABU-Treff, Trippstadter Str. 25 (Eingang Logenstr.), 67663 Kaiserslautern (Google Maps anzeigen)

Interview in der RHEINPFALZ am 14.02.2012, Redakteurin Marita Gies mitJürgen Reincke, dem Vorsitzenden des NABU Naturschutzbund Kaiserslautern und Umgebung (Anklicken vergrößert)
Die Rheinpfalz vom 14.02.2012
Die Rheinpfalz vom 14.02.2012

„Naturschutz bewegt momentan jeden“

INTERVIEW: Jürgen Reincke vom NABU zum Mitgliederzuwachs von rund 800 Leuten im vergangenen Jahr
Rund 800 Mitglieder hat der Naturschutzbund Kaiserslautern und Umgebung (NABU) in einem einzigen Jahr dazu gewonnen. Stand Februar: 1070 Mitglieder. Was macht den Verein so attraktiv? Darüber hat sich Marita Gies mit dem Vorsitzenden Jürgen Reincke unterhalten.

Manch ein Verein würde sich die Finger danach lecken, einen solchen Mitgliederzuwachs in einem Jahr zu haben. Wie hat der NABU das gemacht?
Das geht natürlich nicht über Nacht. Das ist ein Ergebnis, das wir uns seit unserer Gründung im Jahr 2005 erarbeitet haben. Wenn man erst einmal einen positiven Bekanntheitsgrad hat, etwa über Aktionen und Veranstaltungen, dann zahlt sich das aus.
Aber doch nicht in einem Jahr.
Wir haben aktive Mitgliederwerbung gemacht. Sie macht allerdings nur dann Sinn, wenn ein Verein und seine Arbeit bekannt sind. Dafür haben wir in den vergangenen Jahren den Grundstein gelegt. In den letzten vier Jahren und auch 2012 haben wir zusammen mit dem NABU Weilerbach jeweils über 50 Veranstaltungen im Jahresprogramm.
Was sind das für Menschen, die Mitglied beim NABU werden?
Das reicht altersmäßig vom Rentner bis hin zu jungen Familien mit Kindern, die Umwelt und Natur für ganz
wichtig halten. Als größter Umweltund Naturschutzverband sind wir parteipolitisch neutral und peilen
auf Bundesebene in diesem Jahr eine halbe Million Mitglieder an.
Nennen Sie einige Themen, die den Menschen am Herzen liegen.
Naturschutz bewegt momentan an jeder Stelle. Gerade im Zusammenhang mit der Energiewende oder dem Klimawandel. Hier stellt sich die zentrale Frage: Wird der Pfälzerwald für Windenergie geöffnet? Das ist ein ganz brisantes Thema und wir sind strikt dagegen.
Ist die Windenergie ein Thema, das die Leute umtreibt?
In jedem Gespräch, das manmomentan führt, wird das Thema Windenergie angesprochen. Viele befürchten
einen Ausverkauf der Natur. Die Finanznot vieler Kommunen führt zu einer Goldgräberstimmung beim Thema Winderenergie.
Der NABU unternimmt viel mit und für Schulen.
Umweltpädagogik ist das Stichwort. Im Jahr 2010 haben wir über 1000 Schüler veranlasst, sich den Film „Die vierte Revolution – Energy Autonomy“ im Kino anzusehen. Zu unserem Bekanntheitsgrad hat auch das Anlegen des Naturwissenspfads Eselsbachtal beigetragen. Das ist bisher unser größtes Projekt. Der Naturwissenspfad
soll als außerschulischer Lernort für fünfte bis zwölfte Klassen das Interesse und die Verbundenheit mit der Natur fördern und steigern.
Ihr Programm wird ergänzt durch Vorträge und Exkursionen, der Nabu baut Nistkästen, betreut sie und er betreibt Biotop-Pflege.
Wir betreuen mit dem NABU Weilerbach über 700 Nisthilfen für Vögel, Fledermäuse und Insekten. Im Januar
hatten wir wieder in der Volkshochschule einen gut besuchten Workshop für Kinder über Nistkastenbau. Wir betreuen Streuobstwiesen in der Verbandsgemeinde Weilerbach oder mehrere Teiche am Glasbach bei Frankenstein. Wir waren Mitinitiator und Teilnehmer beiden Montagsspaziergängen gegen die Laufzeitverlängerung der Atomkraftwerke. Das gehört auch zum Naturschutz.
Wenn Sie weitere Mitglieder gewinnen wollen, können Sie gerne eine Kontaktadresse nennen ...
NABU Kaiserslautern und Umgebung, Jürgen Reincke, Telefon 0631-66281, www.NABU-KL.de

Die Rheinpfalz vom 14.02.2012