Mitglied werden

Aktuelles

05.09.2017, 12:43

Bilanz der Umweltverbände: Verkehrs-, Agrar- und Klima­politik unter Kanzlerin Merkel ohne Weitblick. Künftige Bun­des­regierung muss um­steuern

„Mit einer Land­wirt­schaft, die die Ge­wässer verseucht, einer Verkehrs­politik, die die Luft ver­giftet und einer Klima­politik, die Wirt­schafts­interes­sen statt des Klimas schützt, liegen die Heraus­forde­rungen auf der Hand. Mit Lippen­bekennt­nissen sind die umwelt­politi­schen Krisen nicht zu bewälti­gen. In der kom­menden Legis­latur­periode müssen end­lich die Ziele, die sich die Bundes­regie­rung ge­setzt hat, in kon­krete Maßnahmen über­setzt werden. Wer jetzt erneut auf die Strate­gie der langen Bank setzt, ohne die Pro­bleme im Kern an­zu­gehen, handelt grob fahr­lässig. So ver­liert nicht nur die Um­welt­politik jede Glaub­würdig­keit, sondern die Politik ins­ge­samt“, sagte DNR-Präsi­dent Kai Niebert. ...

Weiterlesen …

Newsletter abonnieren

Newsletter kündigen

    Suche

Beteiligung beim Drogenpräventionsprojekt „Kinder stark machen”

Logo: Kinder stark machen
Logo: BZgA

Der Verein ist und bleibt eine gute Adresse.

Der Konsum von Suchtmitteln stellt gerade im Kindes- und Jugendalter eine besondere Gefährdung dar. Dies gilt besonders für Nikotin und Alkohol, die in unserer Gesellschaft immer noch weit verbreitet sind. Suchtvorbeugung muss deshalb bereits in jungen Jahren im Alltag ansetzen, und dies gelingt am besten dort, wo junge Menschen mit anerkannten Vorbildern und Menschen, denen sie vertrauen, gemeinsame Aktivitäten erleben: im Sport- und Freizeitverein. Mit einem Vereinsnetz von rund 87.000 Sportvereinen, in denen sich etwa 70 Prozent der Kinder und Jugendlichen im Laufe ihrer Jugendbiografie engagieren, spielen die Übungsleiter und Betreuer eine zentrale Rolle." (Deutsche Sportjugend).

Wie schon bei unserer Beteiligung in 2005 war unser Ziel das Interesse oder sogar zukünftiges Engagement bei den Jugendlichen für die Natur und den Naturschutz zu wecken und den teilnehmenden Kindern und Eltern eine alternative Freizeitbeschäftigung zu zeigen.

Bild, Copyright: BZgA, Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung
Copyright: BZgA, Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

Mit Erklärungen zu mitgebrachten, giftigen, aber alltäglichen Pflanzen aus dem "normalen Garten", Quizfragen auf Plakaten zu Pflanzen, Insekten, Greifvögeln und zu giftigen Gartenpflanzen konnten wir Neugierde, Begeisterung und Interesse wecken. Die Kinder konnten sich dabei eine kleine Belohnung verdienen.

Alle Bilder sind urheberrechtlich und nach dem "Recht am eigenen Bild" geschützt. Abgebildete Personen können die Bilder gerne in hoher Auflösung bei uns anfordern.