Mitglied werden

Aktuelles

05.09.2017, 12:43

Bilanz der Umweltverbände: Verkehrs-, Agrar- und Klima­politik unter Kanzlerin Merkel ohne Weitblick. Künftige Bun­des­regierung muss um­steuern

„Mit einer Land­wirt­schaft, die die Ge­wässer verseucht, einer Verkehrs­politik, die die Luft ver­giftet und einer Klima­politik, die Wirt­schafts­interes­sen statt des Klimas schützt, liegen die Heraus­forde­rungen auf der Hand. Mit Lippen­bekennt­nissen sind die umwelt­politi­schen Krisen nicht zu bewälti­gen. In der kom­menden Legis­latur­periode müssen end­lich die Ziele, die sich die Bundes­regie­rung ge­setzt hat, in kon­krete Maßnahmen über­setzt werden. Wer jetzt erneut auf die Strate­gie der langen Bank setzt, ohne die Pro­bleme im Kern an­zu­gehen, handelt grob fahr­lässig. So ver­liert nicht nur die Um­welt­politik jede Glaub­würdig­keit, sondern die Politik ins­ge­samt“, sagte DNR-Präsi­dent Kai Niebert. ...

Weiterlesen …

Newsletter abonnieren

Newsletter kündigen

    Suche

Naturschutzfest 2006 mit botanischer Exkursion

Botanische Exkursion mit Herrn Wolff
Exkursion mit Herrn Wolff

Zur Erklärung folgt der Text unserer Einladungen für das Naturschutzfest am 01. Juli 2006:


Der NABU besitzt am Glasbach in Diemerstein/Frankenstein drei Teiche mit einer Hütte. Dorthin wollen wir Euch und viele andere, im Raum Kaiserslautern aktive Natur- und Umweltschützer mit Ihren Familien einladen. Der Weg wird ab dem Ortsschild Frankenstein (von KL) ausgeschildert.

Ab 15.00 Uhr gibt es Kaffee und Kuchen; um 16.00 Uhr findet die botanische Exkursion (Gummistiefel sind zu empfehlen) statt und gegen Abend laden wir zum gemeinsamen Grillen ein. Eingeladen werden neben den aktiven Mitgliedern vom NABU (Kaiserslautern, Weilerbach, Wachenheim) auch die aktiven Mitglieder von BUND, POLLICHIA, Naturfreunden, GNOR, Mitglieder der Landespflegebeiräte, von Behörden, nicht organisierte Naturschützer und viele mehr. Das Treffen dient besonders dem Aufbau persönlicher Kontakte, dem Austausch von Ideen und zur gegenseitigen Motivation und der Entwicklung von Synergien.

Um die Pflanzen an unseren drei Teichen bei einer geführten Exkursion näher kennen zu lernen, haben wir Herrn Wolff, einen ausgewiesenen Experten für Wasserpflanzen in der POLLICHIA, gewinnen können.

Getränke, Kaffee und Kuchen und Grillgut werden vom NABU gestellt. Kuchenspenden dürfen gerne mitgebracht werden.

Zur Planung der benötigten Mengen bitten wir um Rückmeldung (Zu- oder Absage) per Telefon (0631-66281), Fax (0631-696368) oder E-Mail (info@NABU-KL.de ) bis zum 26. Juni `06.



Mit den insgesamt etwa 50 Teilnehmern verbrachten wir einen tollen Nachmittag und Abend. Ohne die finanzielle Unterstützung durch die Kreissparkasse Kaiserslautern wäre es uns nicht möglich gewesen, die Bewirtung entsprechend voraus zu planen und die Gäste zum kostenlosen Verzehr, d.h. ohne das lästige, ständige Kassieren einzuladen. Nur so konnte auch die gute Stimmung ermöglicht werden.

Wir bedanken uns daher auch hier bei der Kreissparkasse für die finanzielle Unterstützung des Naturschutz-Sommerfestes.

Logo Kreissparkasse Kaiserslautern

Bericht der Exkursion:

Unter der fachkundigen, sehr informativen Führung von Herrn Wolff als Experten der POLLICHIA machten wir ab 16 Uhr eine botanische Exkursion um unsere Teiche. Als große Überraschung ergab sich die Feststellung, dass es sich bei den zunächst bei flüchtiger, entfernter Betrachtung für Wasserlinsen gehaltenen Schwimmpflanzen in Wirklichkeit um ein unerwartetes und sehr seltenes, schwimmendes Moos (Schwimm-Lebermoos, Ricciocarpos natans, auch Wasser-Sternlebermoos) handelt.

Das seltene Wasser-Sternlebermoos und eine Nahaufnahme von Ricciocarpos natans

Und hier sind noch ein paar Bilder

(Während des Festes hatte ich vor lauter Grillen, Trinken und Kontakte pflegen das Fotografieren leider ganz vergessen).

Unterhalb der Bilder können Sie zu den weiteren 12 Bildern blättern.

Alle Bilder sind urheberrechtlich und nach dem "Recht am eigenen Bild" geschützt. Abgebildete Personen können die Bilder gerne in hoher Auflösung bei uns anfordern.