Mitglied werden

Aktuelles

05.09.2017, 12:43

Bilanz der Umweltverbände: Verkehrs-, Agrar- und Klima­politik unter Kanzlerin Merkel ohne Weitblick. Künftige Bun­des­regierung muss um­steuern

„Mit einer Land­wirt­schaft, die die Ge­wässer verseucht, einer Verkehrs­politik, die die Luft ver­giftet und einer Klima­politik, die Wirt­schafts­interes­sen statt des Klimas schützt, liegen die Heraus­forde­rungen auf der Hand. Mit Lippen­bekennt­nissen sind die umwelt­politi­schen Krisen nicht zu bewälti­gen. In der kom­menden Legis­latur­periode müssen end­lich die Ziele, die sich die Bundes­regie­rung ge­setzt hat, in kon­krete Maßnahmen über­setzt werden. Wer jetzt erneut auf die Strate­gie der langen Bank setzt, ohne die Pro­bleme im Kern an­zu­gehen, handelt grob fahr­lässig. So ver­liert nicht nur die Um­welt­politik jede Glaub­würdig­keit, sondern die Politik ins­ge­samt“, sagte DNR-Präsi­dent Kai Niebert. ...

Weiterlesen …

Newsletter abonnieren

Newsletter kündigen

    Suche

Tagung zur Grundwasserentnahme südlich von Kaiserslautern

Logo der Pollichia
Logo der Pollichia

Da eine Veranstaltung zu diesem wichtigen Thema von der Pollichia am 17.02.2006 durchgeführt wird, lassen wir unsere Planungen hierzu fallen und unterstützen die Veranstaltung der Pollichia.

Der NABU Kaiserslautern hatte wegen der zunehmende Austrocknung der Bäche und Seen eine Veranstaltung zur Wassergewinnung im Gebiet südlich von Kaiserslautern für Ende März / Anfang April nach Ablauf der Winterniederschläge überlegt.

Wichtig war dabei auch, dass es unbedingt erreicht werden sollte, die Fachleute der Verwaltung, der Wasserversorger, der Gutachter und der Naturschützer zusammen zu bekommen. Um die Veranstaltung möglichst effektiv zu gestalten, hatten wir als sehr kleine und neue Gruppe einige der anderen Naturschutzverbände angefragt, diese Veranstaltung gemeinsam zu organisieren. Dies geschah beispielsweise auf dem sehr empfehlenswerten, jährlichen von Pollichia, NABU, TU Kaiserslautern, Stiftung Natur und Umwelt RLP und TIERART veranstalteten Symposium am 08.10.05 in Kusel oder bei den Einladungen zur Veranstaltung des NABU KL am 17.10.05 zum Gebiet "Kranzeichen".

Die Mitglieder der Pollichia engagieren sich seit langen stark für den Schutz des Aschbachtals und für den Jagdhausweiher und haben sicher einen maßgeblichen Anteil daran, dass das Austrocknen des Jagdhausweihers mit seinem seltenen Ökosystem (u. A. Sonnentau,  Schwingrasen, ...) zumindest bisher verhindert werden konnte.

Wir freuen uns wirklich, dass die Pollichia die gleiche Idee einer öffentlichen Diskussion in Form einer Tagung hatte oder unsere aufgenommen hat. Wir, der NABU KL hätten alleine eine derartige Veranstaltung nicht geschafft. Eine weitere Veranstaltung in der ersten Jahreshälfte zum gleichen Thema macht keinen Sinn, sondern würde nur eventuelle, gemeinsame Forderungen zersplittern.

Allerdings hätten wir uns eine gemeinsame Veranstaltung gewünscht - besonders zusammen mit den anderen Naturschutzverbänden und gerade weil wir gegenüber der Pollichia eine gemeinsame Veranstaltung vor Beginn deren Planungen angefragt hatten.

Wir begrüßen, dass die Pollichia die Initiative übernimmt und am 17.02.06 eine Tagung "Trinkwassergewinnung und Naturschutz - Gegensatz oder Konsens" durchführt. Wir bitten möglichst viele Mitglieder und interessierte Bürger um Teilnahme und um Unterstützung der Veranstaltung! Nachtrag: Wir waren natürlich dabei.

Trinkwassergewinnung und Naturschutz - Gegensatz oder Konsens
Hearing der Pollichia, Verein für Naturforschung und Landespflege, Kreisgruppe Kaiserslautern. Mit den Referenten kommen hervorragende Fachleute zu Ihrer Information und es ist sehr wichtig das große Interesse der Bevölkerung zur Aufgabe Trinkwasserversorgung gerade auch wegen der Austrocknung von Gewässern zu zeigen. Das Motto "Gegensatz oder Konsens" ist treffend gewählt.