Nachtwanderung „Biofluoreszenz“ am Eselsbach (statt NABU-Monatstreff)

Nachtwanderung „Biofluoreszenz“ am Eselsbach (statt NABU-Monatstreff)

(statt NABU-Monatstreff)

Angeregt und abgestrahlt

Die Fluoreszenz ist keine menschengemachte Erfindung. Auch in der Natur kommt diese Leuchterscheinung in allen möglichen Variationen vor. Die Bezeichnung für das Phänomen geht dabei auf Fluorit zurück. Schon Mitte des 19. Jahrhunderts stellte der Physiker George Gabriel Stoke fest, dass dieses Mineral unter dem Einfluss von energiereichem, ultraviolettem Licht blau leuchtet.

Inzwischen ist bekannt, dass auch andere Minerale, Pflanzen und sogar Tiere zu diesen Farbenspielen fähig sind. Das Prinzip dahinter ist immer das Gleiche: Bestimmte Moleküle – oftmals sind es Proteine – nehmen einfallende Strahlung auf und werden dadurch kurzfristig in einen energetisch höheren Zustand versetzt. Beim Zurückkehren in den Grundzustand geben sie dann ihrerseits Licht ab, allerdings in einem anderen Spektrum.

Wir wollen einfach mal schauen, was sich uns bei Nacht unter Beleuchtung unvorhergesehenes zeigt.

Weitere Informationen:
https://www.scinexx.de/dossierartikel/dem-leuchten-auf-der-spur/
https://www.nationalgeographic.de/fotografie/das-unsichtbare-leuchten-der-blumen
http://www.chemie.uni-jena.de/institute/oc/weiss/naturstoffe.htm

Um Anmeldung wird gebeten.

Leitung: Andreas Lutz

Kontakt: Jürgen Reincke, Tel.: 0631-66281, E-Mail: Schreiben Sie mir

Termin: Dienstag, 20.04.2021, 19:30 Uhr

Dauer: ca. 2 Stunden

Treffpunkt: Parkplatz Freibad Waschmühle

Anklicken zeigt eine Beleuchtungsfolge:
Herber Zwergknäueling mit Biolumineszenz
Herber Zwergknäueling mit Biolumineszenz

Zurück